Kontaktformular | Telefon: (040) 46 96 01 70

ALLERGIEN - WAS PASSIERT DA IN MEINEM KÖRPER? | News / Blog

Allergien

Allergien - Was passiert da in meinem Körper?

Unter Allergien leiden heute unendlich viele Menschen, insbesondere auch schon sehr viele Kinder. Das wird z.B. klar, wenn eine Schulklasse auf Klassenreise fährt und für einen Großteil ellenlange Aufzählungen mitgegeben werden, was die Schüler nicht essen dürfen. Oder Anweisungen, daß sie sich von Hunden und Katzen fernhalten müssen, weil sonst die Gefahr eines Asthmaanfalls gegeben ist. Sprays, Tabletten müssen regelmäßig genommen werden und das Notfall-Set gegen einen anaphylaktischen Schock, falls das Kind von einer Wespe gestochen wird, ist überlebensnotwendig...

Was sind Allergien?

Allergien sind überschießende Abwehrreaktionen, dh. das Abwehrsystem reagiert auf ein ungefährliches Birkenpollen oder ein Katzenhaar genauso als wäre ein höchst gefährlicher Erreger in den Körper eingedrungen, der das Leben heftigst bedroht. Das Immunsystem kann Freund und Feind nicht mehr unterscheiden.

Mit Kanonen auf Spatzen schießen

Spezielle Abwehrzellen orten den "Eindringling", die T- und B-Lymphozyten werden einbezogen, vermehren sich stark und prodizieren IgE-Antikörper, die als "Waffen" gegen z.B. das arme Birkenpollen eingesetzt werden. Histamin wird massenweise ausgeschüttet, weitet die Durchlässigkeit der Gefäße, so daß der Nasen-Rachen-Augenbereich anschwillt oder Quaddeln bilden sich auf der Haut als Nesselfieber mit heftigem Jucken. Das gesamte Abwehrsystem gerät in Aufruhr.

Symptome

  • auf den Schleimhäuten als Heuschnupfen mit Anschwellung, Niesen, Fließschnupfen, Kribbeln in Nase und Hals, Tränen der Augen, Bindehautentzündung, Jucken der Augen
  • in den Atemwegen mit Schwellung der Atemwege, Einengung der Atmung, Atemnot, Asthma bronchiale
  • auf der Haut als Neurodermitis mit Hautausschlägen, Juckreiz, Trockenheit der Haut; als Kontaktekzem; als Nesselfieber mit Quaddeln auf der Haut und der Gefahr einer lebensbedrohlichen Kehlkopfdeckelschwellung
  • im Magen-Darmtrakt mit Übelkeit, Erbrechen, Durchfällen, Blähungen und Bauchschmerzen
  • anaphylaktischer Schock (Schock ausgelöst durch Allergie) mit Blutdruckabfall und Kreislaufversagen und Atemnot durch Kehlkopfdeckelschwellung 

Wie finde ich heraus, ob ich unter einer Allergie leide?

Wenn der Verdacht besteht, daß jemand unter einer Allergie leidet, wird meist ein Hauttest (Prick-Test) gemacht. Dabei wird allergenhaltiges Material mit der Haut in Kontakt gebracht und nach etwa 15 Minuten kann auf der Haut, durch die Hautreaktion abgelesen werden, ob der Körper allergisch reagiert.

Weiterhin kann im Rahmen des Blutbildes der IgE-Wert gemessen werden. Ist er erhöht, so ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, daß der Patient unter einer Allergie leidet. Jedoch kann dadurch nicht gesagt werden, wogegen der Patient allergisch reagiert. Allerdings findet man nicht nur einen erhöhten IgE-Wert bei Allergien, sondern auch bei Parasitenbefall.

Bei Nahrungsmittelallergien oder Unverträglichkeitenwird ein spezielles Nahrungsmittel z.B. Fructose oral aufgenommen und abgewartet, wie der Magen-Darmtrakt reagiert.

Allergien - Gute Chancen auf Heilung mit Klassischer Homöopathie

Mit Klassischer Homöopathie kann man Allergien sehr gut behandeln und hat sehr gute Chancen auf Heilung, so daß z.B. eine Kortison-Behandlung im Laufe der Zeit ausgeschlichen werden kann.

Die Behandlungsdauer mit Klassischer Homöopathie beläuft sich in der Regel auf 10 bis 14 Monate. Nach einer Erstanamnese von mindestens 2 Stunden zur Auswahl des Heilmittels folgen Sitzungen von jeweils 1 Stunde alle 4 bis 6 Wochen.