Kontaktformular | Telefon: (040) 46 96 01 70

ANDAUERND ERKÄLTET? SIE WERDEN DEN INFEKT EINFACH NICHT LOS? | News / Blog

Pulsatilla

Chronische oder ständig wiederkehrende Infekte

Viele Menschen sind andauernd erkältet, werden die Halsentzündung nicht wieder los oder sitzen alle 4 Wochen beim Arzt wegen heftiger Mittelohrentzündung oder Nasennebenhöhlenverstopfung. 

Ständig wiederkehrende Infekte sind nicht "normal", sondern weisen auf ein geschwächtes Immunsystem hin:

  • Sie sind andauernd erkältet?
  • Sie haben ständig Schnupfen?
  • Sie leiden unter einer chronischen Nasennebenhöhlenentzündung mit Kopfschmerzen, verstopfter Nase, nasaler Stimme und möglicherweise leichten Halsschmerzen, da der Nasenschleim über die Choanen in den Hals tropft und den Rachen reizt...?
  • Alle 4 bis 8 Wochen brennt der Hals wie Feuer oder die Mandeln sind entzündet und geschwollen, so daß Sie möglicherweise kaum schlucken können?
  • Sie haben eine ständige Halsentzündung, der Hals ist gerötet, schmerzt und vielleicht ist eine Mandel stetig geschwollen?
  • Ihr Kind hat schon wieder eine schmerzhafte Mittelohrentzündung, das Ohr "läuft"?
  • Seit der Mittelohrentzündung hört das Kind schlechter?
  • Blasenentzündungen sind Ihr ständiger Begleiter?
  • Sie husten schon seit vielen Wochen und werden die Bronchitis einfach nicht los?
  • Ewig dieses Kitzeln im Hals, das immer wieder heftige Hustenanfälle auslöst?
  • Sie sind ständig verschleimt, Ihre Stimme ist heiser, müssen sich andauernd räuspern?
  • Seit dem letzten Infekt haben Sie sich nicht wieder richtig erholt, fühlen sich ständig geschwächt und angeschlagen?

Eine häufige Ursache bei wiederkehrenden Infekten ist die Einnahme von Antibiotika:

Voraus schicken möchte ich an dieser Stelle, daß es nicht um die Verteufelung von Antibiotika geht, denn richtig eingesetzt sind sie wichtige und wertvolle Arzneimittel unserer Zeit und haben schon so manches Leben gerettet. Doch bei vielen Menschen lösen die Antibiotika zwar schnell die akuten Entzündungen und Infekte auf, was in manchen Fällen auch wichtig und manchmal sogar überlebensnotwendig ist, bewirken aber, daß die körpereigene Abwehr in Folge quasi ausgeschaltet, blockiert wird und wenige Wochen später, wenn der Organismus wieder mit Erregern konfrontiert wird, reagiert die Abwehr nicht. Quasi nach dem Motto:

Warum sollen wir uns jetzt anstrengen, da wird doch eh gleich wieder ein Antibiotikum genommen, was uns die Arbeit abnimmt...

Die körpereigenen Abwehrkräfte wurden blockiert oder sind geschwächt

Somit kommt es zu den rezidivierenden (wiederkehrenden) Infekten oder zu einer chronischen (ständig vorhandenen) Entzündung der oberen Atemwege und das nächste Antibiotikum wird verabreicht, wieder und wieder...

Ursachen für ein geschwächtes Immunsystem

  • Folgen von Antibiotika, dh. bei einem Infekt wurden Antibiotika genommen und seither ist der Patient in regelmäßigen kurzen Abständen wiederkehrend erkrankt (Was nicht bedeutet, daß jede Einnahme von Antibiotika rezidivierende Infekte nach sich zieht, aber die Einnahme von Antibiotika nach sich ziehen kann!!)
  • bei kleinen Kindern: Antibiotika, die von der Mutter während der Schwangerschaft genommen wurden, so daß die Abwehr des Kindes schon im Mutterleib blockiert und geschwächt wurde oder das Antibiotikum der Mutter gelangt über die Milch beim Stillen in den Organismus des Kindes.
  • verstärkte Streßbelastung; Erschöpfung; Überarbeitung; Burn out
  • Folgen von Schlafstörungen
  • Konflikte mit dem Partner, im Rahmen der Familie, am Arbeitsplatz oder in der Schule...
  • Folgen von Trennung
  • Folgen von Ausgrenzung, Mobbing
  • Folgen von Trauma; seelischer Schock
  • Folgen von Kummer und Sorgen
  • Ängste, Furcht vor Krankheit
  • Folgen von Impfungen
  • Folgen von schwerwiegenden körperlichen Erkrankungen wie z.B. Diabetes, Krebs usw. und Operationen
  • Menschen mit Down-Syndrom haben in der Regel ein geschwächtes Immunsystem
  • im Alter wird die Abwehr oft schwächer 
  • usw.

Was kann man machen?

Klassische Homöopathie

Im Rahmen einer tiefgreifenden homöopathischen Behandlung hat man gute Chancen den Circulus vitiosus der immer wiederkehrenden oder chronischen Infekte zu durchbrechen, so daß die Lebenskraft wieder ins Gleichgewicht gebracht wird und die körpereigene Abwehr den Menschen wieder tatkräftig optimal schützt.

Körper, Seele und Geist sind eine Einheit und im Rahmen einer homöopathischen Behandlung wird immer der gesamte Mensch betrachtet mit all seinen körperlichen und seelischen Beschwerden, seinen Empfindungen und Feinfühligkeiten sowie mit seiner Lebenssituation und seiner Lebensentwicklung mit all ihren Höhen und Tiefen. Nicht der körperliche oder der seelische Teil allein wird behandelt, sondern auch die auslösenden Ursachen werden mit einbezogen, genau wie alle Besonderheiten und Eigenarten des Menschen. Denn die Klassische Homöopathie ist auf den individuellen Menschen ausgerichtet. Sie bringt die Lebenskraft wieder ins Gleichgewicht, so daß die Selbstheilungskräfte des Patienten aktiviert werden und körperliche wie seelische Beschwerden und Hindernisse aufgelöst und möglicherweise geheilt werden können.  Wenn Sie daher erstmals zu mir kommen, möchte ich Sie mit Ihren Beschwerden sehr genau kennenlernen, so daß die Erstanamnese in der Regel 2 bis 3 Stunden dauern wird, damit ich das richtige Heilmittel für Sie finden kann. Es werden die möglichen Ursachen ausfindig gemacht, sämtliche Symptome aufgenommen und Zusammenhänge erkannt, so daß das homöopathische Heilmittel für den Patienten entsprechend individuell ausgewählt werden kann und die körpereigenen Abwehrkräfte dem Übel ein Ende setzen können und den Patienten in Zukunft optimal schützen.

Der Arzt verbindet Deine Wunden. Dein innerer Arzt aber wird Dich gesunden.

Paracelsus