Kontaktformular | Telefon: (040) 46 96 01 70

HOMÖOPATHIE und HYPNOTHERAPIE bei SCHLAGANFALL | News / Blog

VON NIX KOMMT NIX - auch beim SCHLAGANFALL: HOMÖOPATHIE und HYPNOTHERAPIE bei SCHLAGANFALL

Als wirksame Ergänzung der schulmedizinischen Therapie!

Die Ärzte der Stroke-Unit (Schlanfallabteilung) des Altonaer Krankenhauses stehen der Homöopathie sowie der Hypnotherapie sehr aufgeschlossen gegenüber. Ich durfte diese positive Erfahrung machen, als einer meiner Patienten mit Schlaganfall dort eingeliefert wurde.                                                                                

Ein homöopathisches Heilmittel so wie die ausgezeichnete schulmedizinische Versorgung brachten schon nach einem Tag eine gute Verbesserung der Situation des Patienten.

Hinzu kamen dann hypnotherapeutische Übungen mit einer Trance z.B. in einer Schwimmsituation vom Urlaub  von vor 5 Jahren, die die Hirnzellen genauso stark aktivieren als würde man tatsächlich schwimmen. Da bei einem Schlaganfall Hirnzellen absterben und Lähmungserscheinungen auftreten, ist es wichtig andere Hirnzellen für genau diese Arbeiten zu aktivieren und umzuprogrammieren. Genau das passiert bei so einer Hypnose-Übung beim Schlaganfallpatienten.

SCHLAGANFALL ERKENNEN!

Minuten können entscheidend sein!                                                                                                                         Bei möglichem Verdacht sofort 112 rufen!                                                                                                    Schlaganfall ist nicht immer auf den ersten Blick offensichtlich, manchmal werden nur                                        einzelne Symptome sichtbar. Und für einen Schlagfall muß man nicht 80 sein...

Wichtige Zeichen:

  • Plötzlicher Schwindel

  • Halbseiten-Symptome

  • einseitige Taubheitsgefühle

  • Halbseiten-Lähmung, kann Bein und/oder Arm einer Seite nicht mehr kontrolliert bewegen

  • "das Bein macht einfach was es will"

  • Sprachstörungen, verwaschene Sprache

  • Hörstörungen

  • Verständnisstörungen

  • Benommenheit bis hin zur Bewußtlosigkeit

Tests zum Erkennen eines möglichen Schlaganfalls

Folgende Symptome weisen auf einen Schlaganfall hin:

  • Lächeln lassen

    -> grinst er schief und schneidet eine Art Grimasse

    -> hängt ein Mundwinkel runter

    -> hängt eine Gesichtshälfte runter

  • Zunge gerade rausstrecken lassen 

    -> Zunge bewegt sich unkontrolliert

  • Einfachen Satz nachsprechen lassen

    -> verwaschene Sprache

    -> Wortsalat

    -> kann nicht sprechen

  • Hände gleichzeitig nach vorn strecken lassen und Handflächen 1x nach oben,                                         1x nach unten halten lassen

    -> ein Arm sackt schnell runter

    -> ein Arm kann nicht kontrolliert gehalten werden

    -> ein Arm kann nicht gehoben werden

  • Beine nacheinander heben und kurz halten lassen

    -> ein Bein kann nicht gehoben werden

    -> ein Bein sackt vorschnell wieder ab

    -> ein Bein reagiert unkontrolliert

Zeigen sich beim Test einige der Symptome, zögern Sie nicht und rufen 112 !!!!                                                    Lieber einmal zu früh, als einmal zu spät 112 rufen.

VON NIX KOMMT NIX - auch beim SCHLAGANFALL

Genetische Einflüsse, dh. in der Familie gab es schon Schlaganfall oder Herz-Kreislaufprobleme,  aber auch Rauchen, ungesunde Ernährung mit Übergewicht, Diabetes oder Fettstoffwechselstörungen mit einem zu hohen Cholesterin-Anteil im Blut schaffen ein Terrain für einen SCHLAGANFALL.

Doch wie jede Krankheit kommt auch ein SCHLAGANFALL nur zum Ausbruch, wenn die Lebenskraft des Menschen aus dem Gleichgewicht gebracht wurde. 

Der Begriff Lebenskraft wurde von Samuel Hahnemann (Begründer der Homöopathie) fest definiert: Es ist die Kraft in uns, die dafür sorgt, daß alle Abläufe auf den Ebenen Körper, Seele und Geist reibungslos ablaufen. Dh. ist sie im Gleichgewicht und kann fullpower laufen ist der Mensch gesund. Kommt sie jedoch aus dem Gleichgewicht, kommen die Schwachstellen zum Tragen, die wir genetisch mitgeliefert bekommen haben oder die wir im Laufe unseres Lebens erfahren haben z.B. durch Rauchen.

Die Lebenskraft kommt tiefgreifend aus dem Gleichgewicht, wenn der Mensch schwerwiegende negative seelische / oder körperliche Erfahrungen sammeln mußte, die dem Menschen tief "unter die Haut" gingen. 

Wenn man Patienten in der Anamnese befragt, was denn in den Wochen und Monaten vor Krankheitsausbruch im Leben des Menschen passiert ist, kommt man schnell an den Punkt, der die Lebenskraft aus dem Gleichgewicht gebracht hat und die Pforten für Krankheit geöffnet wurden. 

So zeigt sich z.B.

  • daß der Patient stark unter Streß stand
  • daß eine Überforderung in Beruf, Familie oder Uni vorlag;
  • daß der Patient unter einem besonderen Leistungsdruck stand, weil er vielleicht eine neue Aufgabe übernehmen mußte oder vor der Prüfung stand;
  • daß er seinen Job verloren hat und arbeitslos wurde; 
  • daß die eigene Firma Konkurs gemacht hat; 
  • daß die Karriere eines Künstlers von ganz oben plötzlich gegen Null abgestürzt ist; 
  • daß der Job eine sehr stressige Phase durchläuft, voller Überforderung und Druck;  
  • daß ein geliebter Mensch verstorben ist;
  • daß es tiefgreifende Probleme in Partnerschaft oder Familie gab... usw.

Gemäß der Probleme, die sich für den Patienten dort zeigen, wird die tiefgreifende homöopathische Therapie aufgebaut, um die Lebenskraft wieder ins Gleichgewicht zu bringen. 

Im Laufe der Behandlung wird dem Patienten vieles klar, er findet Lösungswege und ändert sein Leben an Stellen, wo es notwendig ist. Somit wird die Gefahr eines erneuten SCHLAGANFALLS minimiert.

Dazu werden im Rahmen der HYPNOTHERAPIE körperliche Beeinträchtigungen wie eingeschränktes Laufen und Bewegen mental geübt. Ängste und Unsicherheiten nach dem APOPLEX werden abgebaut und der Patient lernt den SCHLAGANFALL zu verarbeiten. Mit SELBSTHYPNOSE und ENTSPANNUNGSTECHNIKEN kann der Patient mit Streßsituationen umgehen und möglichen Druck abschütteln. Kurzum er lernt achtsam zu leben und sorgsam mit sich selbst um zugehen.

Gemäß Jon Kabat-Zinn:

Du kannst die Wellen nicht aufhalten, aber Du kannst lernen zu surfen.