Kontaktformular | Telefon: (040) 46 96 01 70

REIZMAGEN / REIZDARM | News / Blog

Reizmagen / Reizdarm

Oft verkannt, doch häufiger als gedacht: Reizmagen / Reizdarm

Das bilde ich mir doch nicht ein, da muß doch etwas sein...

Das immer wiederkehrende Völlegefühl, diese andauernde Übelkeit, das Unwohlsein auf dem Magen. Dazu immer mal wieder Erbrechen oder diese plötzlichen Schmerzattacken im Oberbauch mit dem Gefühl ein riesiger Stein läge im Bauch machen Nina Angst und lassen sie an Magenkrebs, Magengeschwüre, Entzündungen, Vergiftungen, Lactoseunverträglichkeit und vieles andere mehr denken. Sie hat sich schon viel mit dem Thema beschäftigt, denn da muß doch etwas sein. Im Internet gibt es viel Informationen dazu und Begriffe wie Helicobacter, E-Coli-Bakterien, HUS-Syndrom, Morbus Crohn schwirren durch ihren Kopf...

Aber auch nach dem erneuten Test auf Fruktoseunverträglichkeit, auf Zöliakie, auf Helicobacter, nach der erneuten Magenspiegelung, dem zigsten Ulltraschall, der Stuhlprobe usw. kein Befund. "Da ist nichts, Sie haben eine funktionelle Dyspepsie, einen nervösen Magen". Der Arzt schaut sie etwas mitleidig an. Nina kann es nicht glauben: "Da muß doch was sein, das bilde ich mir doch nicht ein. Ich bin doch nicht verrückt im Kopf."

Ein buntes Beschwerdebild, bei dem unterschiedliche Symptome auftreten können, ohne daß ein organischer Befund nachweisbar ist.

Reizmagen

  • Völlegefühl
  • Luft im Bauch mit Aufstoßen
  • Druck im Oberbauch
  • Oberbauchschmerzen
  • plötzliche Schmerzattacken
  • Brennen im Magenbereich
  • Magenkrämpfe
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Appetitlosigkeit
  • Ekel vor Speisen
  • Unwohlsein im Magen-Darm-Bereich
  • Aufschwulken
  • Sodbrennen
  • usw.

Reizdarm

  • Bauchschmerzen, besonders im Unterbauch
  • Bauchkrämpfe
  • Druckgefühl im Bauch
  • Blähbauch
  • Blähungen
  • Brenngefühl im Unterbauch
  • Verstopfung
  • Durchfall
  • weicher Stuhl mit Schleimabsonderung
  • ständig das Gefühl, daß man sofort zur Toilette müßte
  • Furcht vor unkontrollierten Stuhlabsonderungen
  • usw.

zusätzliche Begleitsymptome

  • plötzliche Hitzewallungen
  • Schweißausbruch
  • Herzklopfen
  • Ruhelosigkeit
  • Schlafbeschwerden
  • Erwartungsspannungen
  • körperliche Mißempfindungen
  • Angstgefühle
  • Furcht, es nicht zur Toilette zu schaffen
  • Streß
  • usw.

Körper, Seele und Geist sind eine Einheit

Weder Reizmagen noch Reizdarm sind Erkrankungen, die man sich "nur einbildet". Obwohl keine körperlichen Probleme gefunden werden und alles nur ausschaut "als ob", sind es Erkrankungen. Gerade diese Menschen sind oft sehr feinfühlig und empfindsam, so daß vieles "auf den Magen schlägt", "Wut im Bauch sich breit macht", "Nervosität sich im Magen zeigt", "dem Menschen die Galle hochsteigt". Körper, Seele und Geist sind eine Einheit und wenn ein Problem auf der Seele lastet, es aber dort nicht gelöst werden kann und Streß entsteht, zeigt es sich bei vielen Menschen auf der körperlichen Ebene. Besonders bei sehr feinfühligen Menschen wird der Körper hinzugezogen. Gerade der Magen-Darmbereich ist mit dem Nervensystem sehr eng verbunden, da dieser Bereich sich schnell ein- und umstellen muß. Der Magen-Darmtrakt gilt oft auch als seelisches Vertil. Oft stecken aber auch spezielle Kindheitserlebnisse dahinter, in denen etwas "peinlich in die Hose" ging oder Kinder z.B. wegen Durchfall vielleicht von größeren Geschwistern gedemütigt wurden nach dem Motto "Du bist so eklig..". 

Ganzheitliche Behandlung durch Klassische Homöopathie 

Im Rahmen der Klassischen Homöopathie wird immer der ganze Mensch betrachtet mit all seinen körperlichen Beschwerden, Empfindungen und Feinfühligkeiten sowie mit seiner gerzeitigen Lebenssituation und seiner Lebensentwicklung. Nicht der Magen-Darmbereich allein wird behandelt, sondern die auslösenden Ursachen werden mit einbezogen, genau wie alle Besonderheiten des Menschen. Denn die Homöopathie ist auf den individuellen Menschen ausgerichtet. Sie bringt die Lebenskraft wieder ins Gleichgewicht, so daß der Patient mit Hilfe der Selbstheilungskräfte in der Lage ist, seine möglichen Probleme zu lösen, spezielle Überempfindlichkeiten und Fehlreaktionen abzulegen. Der Magen-Darmbereich beruhigt sich wieder und wird nicht weiter als "Blitzableiter oder Ventil" benutzt, wenn die Seele in Aufruhr gerät.

Tiefenentspannung durch Hypnose / Selbsthypnose

Streß schlägt den Menschen oft auf den Magen-Darmtrakt, daher ist Streßaubbau durch Tiefenentspannung von besonderer Bedeutung. Jeder Mensch trägt positive Lebenserfahrungen von Ruhe und Entspanntheit, von Gelassenheit und Freiheit in sich. Vielleicht sind es Erfahrungen aus der Kindheit, als man sich genüßlich und sicher hat im Schwimmring treiben lassen oder vielleicht ist es das erhabene, freie Gefühl auf der Bergwanderung im Urlaub... Genau diese großartigen Erfahrungen und Gefühle kann man in Hypnose und später auch in Selbsthypnose reaktivieren, nochmals nachspüren und heute nutzen, um aktuelle Aufregungen aufzulösen und in Ruhe und Entspanntheit umzuwandeln, damit sie gar nicht erst auf den Bauch schlagen müssen.

Die Ursachensuche in der Hypnotherapie nutzen, um Hintergründe aufzudecken und aufzulösen

Mit der Ursachensuche im Rahmen der Hypnotherapie kann man die Hintergründe aufdecken und verstehen, die hinter den ständigen Magen-Darmbeschwerden stehen, die einen nicht zur Ruhe kommen lassen und einem ständig die Lebensqualität rauben. Endlich nachvollziehen, was sich hinter dem ständigen Magendruck, den ewigen Bauchschmerzen, den unterschiedlichsten Unverträglichkeiten verbirgt, da körperliche Untersuchungen, Unverträglichkeitstests und Laboruntersuchungen ständig ohne Befund und einem mitleidigen Lächeln enden. Ein Kindheitserlebnis, was meist objektiv gesehen keine dramatische Situation in sich trägt, was aber das damalige Kind vor ein riesiges nicht zu lösendes Problem gestellt hat, steckt oft dahinter. Im Rahmen der Hypnose dieses damalige Problem finden, auflösen und sich so von den heutigen Beschwerden befreien.

Was kann man zusätzlich tun?

  • tagsüber regelmäßig Pausen und Entspannungen einlegen
  • auf ausreichend Schlaf achten
  • regelmäßig Entspannungsübungen nutzen wie Selbsthypnose, Yoga, Meditation, Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung, Achtsame Atmung...
  • Sport, viel Bewegung, sorgt für gute Verdauung
  • kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt zu sich nehmen
  • auf blähende Nahrungsmittel verzichten
  • leichte und bekömmliche Kost
  • Kaffeekonsum einschränken, da Kaffee magenreizend ist
  • auf´s Rauchen verzichten, denn Zigaretten reizen den Magen, fördern die Säureproduktion

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen... und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.... (Albert Einstein)