Kontaktformular | Telefon: (040) 46 96 01 70

Mein "innerer Antreiber" setzt mich ständig unter Druck und mein "innerer Schwarzseher" nimmt mir meinen Mut | News / Blog

Figur

Wie uns verinnerlichte Bezugspersonen das Leben schwer machen können...

Sehr viele Menschen leiden unter ihren "inneren Antreibern", "Schwarzsehern" und "Angstmachern" von denen sie sich unter Druck gesetzt, gehemmt und abgewertet fühlen.

Die destruktiven inneren Botschaften sind in der Regel Du-Botschaften, die oft wie eine innere Stimme auftauchen oder Gedanken, die plötzlich durch den Kopf schießen z.B. wie:

  • Das schaffst Du eh nicht!
  • Mein Gott, Du brauchst ja ewig für so eine Kleinigkeit...
  • Du kannst doch jetzt nicht ausruhen und Pause machen, erst die Arbeit, dann das Vergnügen!
  • Laß die Finger davon, das ist nichts für Dich!
  • Nie bekommst Du etwas auf die Reihe...
  • Du bist immer so ungeschickt, so ein Trampel...
  • Was sollen denn die Leute denken, wenn Du...
  • Das ist viel zu gefährlich für Dich!
  • Aus Dir wird nie etwas Vernünftiges!
  • usw.

Innere Botschaften wichtiger Bezugspersonen

Diese inneren Botschaften haben ihren Ursprung in Erfahrungen mit einer wichtigen Bezugsperson, die heute innerlich noch wie ein eigener Persönlichkeitsanteil präsent ist. Oft meint man, es sei die eigene innere Stimme, die einen mahnt oder warnt, doch es ist eine Bezugsperson, die in der Kindheit eine wichtige Rolle spielte und ihre eigenen persönlichen Sichtweisen und Urteile auf das Kind übertragen hat. Ob diese Sichtweisen der Bezugsperson richtig sind, ob diese Person sich überhaupt ein Urteil erlauben kann und darf, ist sehr fragwürdig. Diese Bezugspersonen können möglicherweise dahinter stehen:

  • Vater oder Mutter
  • Großmutter oder Großvater
  • älterer Bruder oder ältere Schwester
  • Lehrer oder Lehrerin
  • usw.

Ich muß meinen Eltern gefallen

Je kleiner wir als Kinder sind, desto mehr glauben wir den Aussagen der Erwachsenen, Älteren und Stärkeren, desto mehr wissen wir tief im Innersten möglicherweise instinktiv, daß wir uns positiv stellen müssen mit unseren Eltern mit den Größeren und Stärkeren, da wir von ihnen abhängig sind - ein dreijähriger allein im Wald wird kaum allein überleben. Deshalb versuchen Kinder auch so oft, die Eltern zufrieden zustellen, ihnen zu gefallen, das ist überlebensnotwendig in der frühen Kinderzeit. Weiterhin ist die frühe Kinderzeit auch die prägende Zeit, in der wir wichtige Grundlagen unseres Verhaltens lernen. Weiterhin haben wir in der frühen Kinderzeit jedoch noch sehr wenige eigene Erfahrungen, eigenes Wissen und können somit vieles noch nicht selbst beurteilen. Gibt es dort aber auch falsche Prägungen durch Bezugspersonen, so werden diese oft bis ins Erwachsenenalter weiter gelebt als Glaubenssätze oder innere Botschaften wie oben beschrieben. Der heute Erwachsene hat daher oft schon als Kind darauf verzichtet seine eigenen Talente, Fähigkeiten und Wünsche zu erkennen und auszuleben und verhält sich oft bis heute gemäß der Aussage eines Elternteils z.B. "Aus Dir wird nie etwas Vernünftiges."

Mit Hypnotherapie Hintergründe aufdecken, Ursachen auflösen und blockierende Botschaften abstreifen

Mit der Ursachensuche im Rahmen der Hypnotherapie kann man die Hintergründe aufdecken und verstehen was hinter dem "inneren Antreiber" steht, der einen nicht zur Ruhe kommen läßt und einen ständig unter Druck setzt. Endlich nachvollziehen, was sich hinter dem ständigen Schwarzsehen "Das schaffst Du nicht; Deine Idee ist nicht umsetzbar" verbirgt. Die damalige Situation des Kindes erkennen - damals war das Kind noch klein und unerfahren und mußte die Aussage der Bezugsperson glauben, doch heute sind Sie erwachsen und wissen sehr genau, wer Sie sind, was Sie können und was das Kind damals besser gebraucht hätte. In Trance die schwierige Situation des Kindes auflösen und Schritt für Schritt die belastenden und blockierenden Botschaften abstreifen und in positive, fördernde Inhalte umwandeln und ein selbstbestimmtes Leben mit gutem Selbstwertgefühl führen!!!

Virginia Satir, die Begründerin der Familientherapie sagt zum Thema SELBSTWERT und BEGRENZTHEIT:

Glücklicherweise ist es möglich, den Selbstwert jedes Menschen zu erhöhen, ganz gleich in welchem Alter und in welcher Situation er sich befindet. Da niedriges Selbstwertgefühl erlernt wird, kann es auch wieder verlernt und statt dessen etwas Neues erlernt werden. Dieses Lernen ist von der Geburt bis zum Tode möglich; es ist also nie zu spät dazu!

Wir dürfen uns nicht durch die begrenzten Vorstellungen anderer Leute definieren lassen.