Kontaktformular | Telefon: (040) 46 96 01 70

HOMÖOPATHIE und HYPNOSE in der SCHWANGERSCHAFT | News / Blog

Jutta Holtmann15.04.2013Schwangerschaft, Homöopathie, Hypnose

HOMÖOPATHIE und HYPNOSE in der SCHWANGERSCHAFT

In der Schwangerschaft gibt es diverse Probleme und Beschwerden, die optimal homöopathisch behandelt werden können. Schulmed. Medikamente wirken sich häufig negativ auf die Entwicklung des Kindes aus und sind daher in dieser hochsensiblen Situation mit Vorsicht zu genießen.

Klassische Schwangerschaftsbeschwerden

Typische Beschwerden wie

  • Übelkeit und Erbrechen
  • Rückenschmerzen
  • Sodbrennen
  • Krampfadern
  • Juckreiz
  • Blasenentzündung und andere Infekte

lassen sich sanft und ohne Nebenwirkungen für Mutter und Kind behandeln. Dazu kommen viele seelische Belastungen, die Frau erschüttern könnten und sich auf die Seele des Kindes auswirken können wie z.B. Probleme mit dem Partner; Verlassenheitsgefühle; Überforderungen, Ängste usw. lassen sich homöopathisch und / oder hypnotherapeutisch lösen und verarbeiten, so daß weder Frau noch Kind weiterhin aus dem Gleichgewicht gebracht werden.

Seelische Verstimmungen der Mutter wirken sich tiefgreifend auch auf die Seele und den Körper des Kindes aus

In meiner Praxis mußte ich häufig feststellen, daß sich seelische Verstimmungen der Mutter während der Schwangerschaft tiefgreifend auch auf die Seele und den Körper des Kindes auswirken. Alle seelischen Befindlichkeiten wie Verlassenheitsgefühle, Ängste, Schreck oder Traumata übertragen sich auf das Kind, dh. das Kind empfindet genau wie die Mutter und die Lebenskraft des Kindes wird ebenfalls aus dem Gleichgewicht gebracht. So kamen Patienten als Kinder, Jugendliche oder gar als Erwachsene zu mir z.B. mit großen Ängsten, die sich im Rahmen der Anamnese aus dem Leben des Patienten nicht erklären ließen. Sich dann aber herausstellte, daß die Mutter während der Schwangerschaft eine tiefgreifende Angstsituation hat durchleben müssen.

Oder ein 8-jähriges Mädchen wurde mir mit heftiger Neurodermitis vorgestellt. Im Rahmen der Anamnese stellte sich heraus, daß die Mutter während der Schwangerschaft vom Vater des Kindes verlassen wurde und sehr darunter gelitten hatte. Das Kind bekam ein entsprechendes homöopathisches Mittel mit dem Leitsymptom "Folgen von Verlassen werden" und nach wenigen Wochen zog die Neurodermitis mehr und mehr ab bis das Kind nach etwa 8 Monaten geheilt war.

Wenn die Mutter bereits während der Schwangerschaft wegen ihrer seelischen Probleme behandelt wird, kommt ihre Lebenskraft wieder ins Gleichge​wicht, genau wie die des Kindes in ihrem Bauch und seelische oder körperliche Erkrankungen kommen gar nicht erst auf.